Der britische Geiger Daniel Hope wird Künstl. Leiter an Dresdens Frauenkirche

von F. Holert

Gestern ist der Geiger Daniel Hope einmal nicht als ausübender Musiker nach Dresden gekommen – aber dennoch ganz im Dienst der Musik. Der 1973 in Südafrika geborene und vor allem in Großbritannien aufgewachsene Künstler übernimmt ab sofort die neu geschaffene Position des Künstlerischen Leiters der Frauenkirche und wird somit für das musikalische Programm des Hauses zuständig sein. Bisher war dafür Ralf Ruhnau als Konzertreferent verantwortlich gewesen, der sich beruflich neu orientieren will. Hope würdigte ihn ausdrücklich: „Ralf Ruhnau hat eine fantastische Arbeit geleistet.“ Auch die Geschäftsführung der Stiftung Frauenkirche zeigte sich dankbar und wies darauf hin, dass durch ihn das Konzertleben zu einem echten Markenzeichen des Hauses geworden sei.

Seit 2011 zählt auch der Geiger Daniel Hope zum Reigen der regelmäßig hier gastierenden Künstler. Bereits vier Konzerte hat er in der Frauenkirche absolviert und war jedes Mal von diesem besonderen Ort fasziniert. „Für mich sind es wirklich magische Erlebnisse, die ich da hatte. Vom ersten Mal an merkte ich, dass dies eine ganz andere Welt ist.“ Diese Faszination – Magie des besonderen Ortes – wirkt offenbar nach wie vor, denn auch am Freitag habe er erst einmal staunend die Luft anhalten müssen, als er vor diesem Gebäude stand. „Hier werde ich ab 2019 zuständig sein, musikalisch sozusagen meine eigene Reihe zu kreieren. Dieses Amt darf ich jetzt fünf Jahre ausüben, was für mich eine besondere Freude ist, weil es mir nicht nur darum geht, große Namen herzuholen, sondern ein thematisches Gefühl für den Ort und für die Musik zu entwickeln, dass man sagt, neben diesen wunderbaren Konzerten in Semperoper, Philharmonie und Musikfestspielen gehen wir in die Frauenkirche, weil wir dort auch etwas Einzigartiges erleben möchten.“ Zunächst einmal wolle Hope „ein Gefühl für die Stadt“ bekommen, deren Traditionen er natürlich kenne und auch künftig pflegen möchte. Doch man müsse auch neue Wege gehen, vor allem, um junges Publikum zu erreichen. Auch diesbezüglich solle sich die Frauenkirche positionieren, erklärte der weltweit gefeierte Geiger, der neben seiner solistischen Tätigkeit bereits die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern als Künstlerischer Leiter verantwortet hatte.

Dem Angebot der Stiftung Frauenkirche, diese Position anzutreten, habe er aus verschiedenen Gründen zugesagt: „Ich komme als Musiker und will die künstlerische Energie dieser Stadt bündeln.“ Die Frauenkirche als Symbol sei „so mächtig und gigantisch“, sie stehe gleichermaßen als Verbindung zur Vergangenheit und als gegenwärtige Mahnung. Das Haus habe für ihn bereits im Kindesalter eine Rolle gespielt: „Ich bin ja auf der englischen Seite der Geschichte großgeworden, also mit Coventry. Später wurde die Frauenkirche ein Thema in unserer Familie. Jetzt habe ich das Gefühl, dass ich eine Chance habe, dabei zu helfen, diese mit Zerstörung, Tod und Leid, aber eben auch mit Vergebung und Besinnung verbundene Botschaft in Deutschland sowie auch international noch weiter zu transportieren.“ Insbesondere sein Mentor Yehudi Menuhin habe mit einer ganzen Reihe von Benefizkonzerten weltweit die Aufmerksamkeit auf den Wiederaufbau des Hauses fokussiert. „Das war seine große Kunst, wenn Menuhin an was geglaubt hat, dann konnte er die Leute überzeugen.“Ähnlich inspirierend wirkt aber auch der seit vorigem Jahr mit seiner Familie in Berlin lebende Daniel Hope, der vor wenigen Tagen für seine Verdienste mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt worden ist. Zwar sei der Anspruch, das musikalische Erscheinungsbild der Frauenkirche bereits ab 2019 zu prägen, angesichts langer Vorplanungsfristen „durchaus sportlich“, doch wisse er mit dem Kantor Matthias Grüner und einem höchst motivierten Team nur gute Leute an seiner Seite. Zudem werde sein Management eine musikalisch profunde Mitarbeiterin extra für die Dresdner Belange zur Verfügung stellen. Bereits jetzt hätten befreundete Künstler Interesse bekundet, für Daniel Hope nach Dresden zu kommen.

Die intensive Programmplanung beginne quasi sofort, verriet Hope in Dresden. „Es geht mir nicht darum, noch eine neue Konzertserie zu etablieren. Meine Projekte haben oft einen geschichtlichen Hintergrund.“ Mit diesem Herangehen ist der Geiger gewiss am passenden Ort. Gut möglich, dass schon bald ein größeres Interesse am 1656 in Dresden geborenen Violinisten und Komponisten Johann Paul Westhoff geweckt wird, dem sich Hope offenbar mächtig verschrieben hat. Im Gespräch mit Daniel Hope wird klar, dass er stets – ob nun ausübend oder nicht – im Dienst der Musik steht. Und ehrlich von seiner neuen Aufgabe sowie dem Wirkungsort beeindruckt ist: „Es ist keine Kirche, es ist kein Konzertsaal, sondern einzigartig, unvergleichlich. Es ist eine große Herausforderung, mit dieser Geschichte klarzukommen.“ Tipp: Die Dokumentation „Daniel Hope – Der Klang des Lebens“ läuft am 15. Oktober, 11.30 Uhr im Dresdner Programmkino Ost. Am 11. November musiziert Daniel Hope gemeinsam mit dem Barockorchester l’arte del mondo in der Frauenkirche (20 Uhr).MICHAEL ERNST

Zurück

von F. Holert

4,5 Milliarden Euro Hightech-Investitionen in Dresden

Internationale Technologiekonzerne und Forschungseinrichtungen investieren in den nächsten Jahren rund 4,5 Milliarden Euro in den Hightech-Standort Dresden. Damit soll vor allem das "Internet der Dinge" vorangetreiben werden.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Kollegen und Konkurrenten schockiert über Tod von Poisson

Der Tod von Frankreichs Skirennfahrer David Poisson hat andere Alpin-Sportler wie Felix Neureuther geschockt und zahlreiche Beileidsbekundungen hervorgerufen. "Nachrichten wie diese sind herzzerreißend und mit Worten nicht zu beschreiben." dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Abhörsicheres Licht-WLAN - Ein Glühwürmchen blockt „Horch & Guck“

Weil heutige WLAN-Heimnetzwerke großzügig in alle Richtungen elektromagnetische Wellen aussenden, die oft bis auf die Straße vor dem Haus schwingen, ist es geschickten Hackern oft gelungen, solche Netze zu infiltrieren und den Datenverkehr zu belauschen. Wenn es nach Dresdner Ingenieuren geht, könnte damit bald Schluss sein.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Bahnstrecke nach Berlin wird in Coswig ab 2018 für Tempo 200 fit gemacht

Ab Januar 2018 starten die Bauarbeiten auf der Bahnstrecke von Dresden nach Berlin in Coswig. Bis Mai 2020 entsteht neben neuen Gleisen, Oberleitungen und Signalanlagen eine komplett neue Brücke über die Meißner Straße. Die Bauarbeiten sind mit Krach für Anwohner, Einschränkungen für Reisende und Behinderungen im Straßenverkehr verbunden.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Dresden - Einmischung erwünscht

Das Königsufer ist eine prominente Brachfläche in Dresden, die bebaut werden soll. Beim Wie will Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Bündnis 90/die Grünen) die Bürger einbeziehen. Und die diskutierten bei der Bürgerwerkstatt in der Dreikönigskirche sehr engagiert.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Briten kaufen Dresdner Fahrradhändler Bike24 – für 112 Millionen Euro

Unter Radsportfans in Dresden gelten die beiden Läden von Bike24 in der Neustadt und Löbtau schon lange als Top-Adressen: Große ­Auswahl, kompetente Mitarbeiter – und was nicht im Laden ist, wird binnen eines Tages aus dem nahen Zentrallager herangeschafft. Dem englischen Online-Händler Wiggle­ CRC ist das jetzt sogar einen drei­stelligen Millionenbetrag wert.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Neumarkt-Wächter fordern Offenlegung für Wettbewerb zum Königsufer

Der Wettbewerb um die Entwicklung des Königsufers sorgt schon für Aufregung, da hat er noch gar nicht begonnen: Die Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden fordert jetzt von der Stadt die Offenlegung der Jury-Mitglieder.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Wanderweg Schwedenlöcher in der Sächsischen Schweiz wieder frei

Nach dem Sturm Herwarth haben Waldarbeiter und Nationalparkwacht den Weg von der Bastei in Richtung Schwedenlöcher von zahlreichen umgestürzten Bäumen befreit. Wanderer können nun wieder die beliebte Runde vom Kurort Rathen zur Bastei und zurück durch die Schwedenlöcher, mit Abstecher zum Amselfall laufen.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Asylheim in Meißen brennt – Brandstiftung ?

In einem Asylbewerberheim in Meißen hat es in der Nacht zu Donnerstag gebrannt. „Derzeit gehen die Ermittler von einer möglichen Brandstiftung aus“, teilt das Landeskriminalamt Sachsen (LKA) mit. Das neu geschaffene Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum (PTAZ) beim LKA hat die Ermittlungen übernommen.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Neubau der Feuerwache Radebeul-Ost wird ein „Lichthaus“

Strahlende Aussichten für die 32 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Radebeul-Ost: Sie bekommen ein „Lichthaus“ als neues Feuerwehrgerätehaus auf die grüne Wiese südlich der S-Bahnstrecke an der Schildenstraße gebaut. Bis die Feuerwehrleute einziehen können, müssen aber noch ein paar Entscheidungen getroffen werden.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Sturm in ganz Sachsen - Zwei Verletzte in Dresden

Sturmtief Herwart hat Dresden passiert. Umgestürzte Bäume blockieren Straßen, die Deutsche Bahn, Trilex und die Dresdner Verkehrsbetriebe melden Behinderungen bzw. haben den Betrieb eingestellt. Dynamo Dresden hat die Anstoßzeit für das Heimspiel auf 16 Uhr verschoben. Die Polizei registrierte zwei Verletzte.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Musikalische Skulpturen und Porträts im Jagdschloss Graupa ausgestellt

Im Sonderausstellungsraum des Jagdschlosses Graupa auf dem Tschaikowskiplatz ist derzeit die Schau „verTONt“ zu sehen. Die Richard-Wagner-Stätten Graupa präsentieren die Ausstellung, welche musikalische Skulpturen von Ines Hoferick aus Radebeul und Musikerporträts des Pirnaer Frank Nestler zeigt.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Lieder sind diesmal Inspiration für Blumenschau im Palais des Großen Gartens

„Blüten, Lieder, Frühlingsglück“ ist der Titel der nächsten Frühlingsblumenausstellung im Palais im Großen Garten in Dresden Anfang März 2018. Der Kartenvorverkauf beginnt am 1. November. Erst- und einmalig wird es im Rahmen der Schau eine wirkliche Hochzeit geben. Fünf Paare haben sich beworben. Bis 31. Oktober kann online noch abgestimmt werden.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Indianer kämpfen gegen Amazon und Microsoft

Es ist eine juristische Sonderheit: Indianer-Stämme in den USA sind rechtlich einem Land gleichgestellt. Das machen sich Firmen zunutze, um gegen die IT-Riesen Klagen zu erheben.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Pop-Up Kunstperformance zum Thema Sucht auf dem Dresdner Altmarkt

Am Samstag und Sonntag fanden an verschiedenen Orten in Dresden Kleinkunstperformances statt, die durch künstlerische Interventionen im öffentlichen Raum auf das Thema Sucht aufmerksam machen wollten.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Jeff Bezos, der grösste Raubtierkapitalist der Welt

Was die Rockefellers und Morgans Anfang des 20. Jahrhunderts waren, ist der Amazon-Gründer Jeff Bezos heute, ein kapitalistischer Ausbeuter der allerhöchsten Sorte.aSuR

Weiterlesen …

von F. Holert

Pirnas Kulturpreis 2017 geht an Hernando Léon

Hernando Léon ist Kulturpreisträger der Stadt Pirna. Die Auszeichnung kam zumindest für einen überraschend – für den in Chile geborenen Künstler selbst, den Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke (parteilos) am Freitagabend zu einer Finissage in den Großen Ratssaal des Rathauses eingeladen hatte.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Nebel in Prag und Berlin beschert Dresden mehrere Umleitungsflüge

Wegen Nebels in Prag und Berlin sind am Mittwoch mehrere Flugzeuge außerplanmäßig in Dresden gelandet. So hat die Air Berlin drei Flüge umgeleitet, auch die Air Baltic landete statt in Prag in Dresden.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Wen macht Tillich zum Minister?

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) wird wohl noch in dieser Woche seine neue Regierungsmannschaft präsentieren. Die Hinterzimmergespräche laufen auf Hochtouren. Es wird erwartet, dass Tillich am Donnerstag in der CDU-Fraktion seine Pläne offenlegt.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Der britische Geiger Daniel Hope wird Künstl. Leiter an Dresdens Frauenkirche

Vor wenigen Tagen erst wurde der Geiger Daniel Hope mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt, nahezu zeitgleich kommt ein Dokumentarfilm über ihn in die Kinos: „Daniel Hope – Der Klang des Lebens“. Doch nun sorgt der in Südafrika geborene Brite mit deutscher Staatsbürgerschaft auch in Dresden für Schlagzeilen: Hope wird Künstlerischer Leiter der Frauenkirche.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Anmeldung zur Rewe Team Challenge Dresden beginnt

20.000 Läufer aus 1.800 Unternehmen zählte die Rewe Team Challenge 2017. Ein neuer Rekord, der im kommenden Jahr zum zehnten Jubiläum des Firmenlaufs wiederholt werden möchte. Schon am kommenden Mittwoch beginnt die Anmeldung.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Elbe Flugzeugwerke lassen Prototypen über Dresden fliegen

Die Elbe Flugzeugwerke Dresden haben den Prototypen ihres umgebauten Airbus A330-300 in die Luft geschickt. Weitere Flugtests sollen noch in diesem Jahr die Zulassung für den zum Frachter umgerüsteten Airbus bringen.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Was sie uns über Las Vegas erzählen ist gelogen

Die Fake-News-Medien erzählen uns, ein einsamer Schütze hätte um 22 Uhr (Lokalzeit) am vergangenen Sonntag vom 32. Stockwerk des Hotels Mandalay Bay auf ein Country-Musik-Festival mit etwa 30'000 Besuchern geschossen. Dabei wurden mindestens 59 Menschen getötet und mehr als 520 verletzt.aSuR

Weiterlesen …

von F. Holert

Auch Konsum macht jetzt gegen Globus am Alten Leipziger Bahnhof mobil

Ein Globus-Markt auf dem Gelände des Alten Leipziger Bahnhofs würde mit hoher Wahrscheinlichkeit das Aus für die Konsum-Filialen an der Alaunstraße und in der Markthalle bedeuten. „Globus ist ein perfekt organisiertes Unternehmen“, erklärte Konsum-Vorstandsvorsitzender Gunter Seifert.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Pyro Games kommen ins Dresdner Ostragehege

Die Pyro Games machen auch in diesem Jahr wieder Halt in Dresden. Vier Feuerwerksprofis stellen ihr Können unter Beweis und bieten den Besuchern ein faszinierendes Spektakel am Nachthimmel.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

FDP fordert freies WLAN in Dresden

Die Dresdner FDP reagiert auf einen Beschluss des EU-Parlaments und möchte freies WLAN nach Dresden bringen. Ab Anfang kommenden Jahres stellt die EU 8000 Gutscheine zu je 15.000 Euro bereit, mit denen für jeweils drei Jahre Hotspots im öffentlichen Raum finanziert werden.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Meißner Weinfest vom 29.09 bis 01.10.2017

Jährlich am letzten Wochenende im September öffnet das größte Weinfest in Sachsen für alle Besucher seine Pforten. Natürlich wird beim Weinfest in erster Linie dem begehrten edlen Tropfen gehuldigt!

Weiterlesen …

von F. Holert

A 380 der Lufthansa landet am Sonntag in Klotzsche

Die Elbe Flugzeugwerke bauen die Wartung von Airbus-Maschinen kontinuierlich aus – seit 2015 widmen sie sich auch dem A380. Nun lässt sogar die Lufthansa zunächst zwei ihrer Riesenflieger A380 in Dresden warten. Am Sonntag kommt der erste an.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Dresdner retten hunderte Menschen im Mittelmeer – und werden beschossen

Die Seenotretter von „Mission Lifeline“ aus Dresden haben bei ihrem ersten Einsatz im Mittelmeer bereits mehrere hundert Menschen in Sicherheit bringen können. Am Dienstag habe man mehr als 200 Menschen in Sicherheit gebracht – wurde aber von der libyschen Marine auch beschossen.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Miniermotte schädigt Kastanien - Laubsammeln hilft

Gefühlt sind Herbstanzeichen dieses Jahr besonders früh sichtbar: Kastanien färben ihre Kronen braun, einige haben ihr Laub schon abgeworfen. Tatsächlich treibt ein Insekt sein Unwesen.dnn

Weiterlesen …