Was sie uns über Las Vegas erzählen ist gelogen

von F. Holert

Im Hotelzimmer des Mannes, der als Stephen Paddock (64) identifiziert wurde, sollen mehr als 20 Waffen gefunden worden sein. Es handle sich um einen "einsamen Wolf" der Selbstmord begangen hat, als die Polizei in sein Zimmer eingedrungen ist, und der keinerlei Verbindungen zu politischen Ideologien oder Terrorgruppen gehabt hätte. Er soll am Donnerstag vor der Tat am Sonntag ins Hotel-Kasino gekommen sein. Das erzählen sie uns!

Das stimmt aber nicht, denn erstens kam er bereits am Montag den 25. September im Hotel an und zweitens zeigen Videos wie es mehrere Schützen geben haben muss. Zeugen berichten es gab auch zahlreiche Schüsse nach dem Anschlag auf das Country-Music-Konzert an den Hotels Bellagio und Caesar’s Palace. Eine Frau mit Namen Rene Downs berichtet, die ganze Lobby des Bellagio war ein Durcheinander nachdem Kugeln dort eingeschlagen sind, ca. 2'700 Meter vom Mandalay Bay entfernt. Es passierte ca. 30 Minuten nach der ersten Schiesserei! Downs erzählt in ihrem Video, es kam zu chaotischen Szenen als Menschen durch die Eingangstüren hereinstürmten um Schutz zu suchen.
Downs berichtet, sie sass mit ihrem Mann "Daniel" in der Lobby und sie warfen sich auf den Boden als sie die Schüsse und Einschläge hörten.
"Aus irgendeinem Grund gibt es keine Berichte drüber", sagte Downs und wies damit darauf hin, die Medien sagen nichts darüber.
"Ich weiss nichts über andere Hotels aber ich weiss was am Bellagio passierte weil ich zu Boden ging und Daniel sich auf mich warf", sagte sie.

Eine weitere Aussage eines Zeugen lautet: "Als wir das Cosmopolitan verlassen haben wurde uns erzählt, es gab eine Schiesserei am Mandalay Bay. Uns wurde dann gesagt, es gibt insgesamt SIEBEN bestätigte Schiessereien und bestätigte Tote an mehreren Hotels. Einschliesslich Bellagio, Aria und New York New York. Das erzählte uns einer von der Security. Wir gingen zurück zu unserem Hotel Vdara und auch dort sagte ein Polizist zu uns, 'ja mehrere Hotels sind betroffen. Geht auf euer Zimmer und verlasst es nicht.' Wir schalteten den TV ein und schauten die Nachrichten. Auch dort wurde live berichtet, das Bellagio wäre betroffen und es gebe einen bestätigten Toten."

Alle Zeugen fragen sich deshalb, warum haben dann die Medien ihre Berichte später geändert und nur von EINER Schiesserei und nur EINEM Täter gesprochen? Was will man hier vertuschen? Überhaupt ist zu fragen, warum die Polizei über 70 Minuten benötigte, um das Zimmer von Paddock im Mandala Bay zu stürmen? Weil man die Szene erst passend herrichten musste? Es gibt mittlerweile die unbestätigte Aussagen eines Polizisten, das Zimmer von Stephen Paddock im Mandalay Bay diente als Waffenlager für die Schiessereien. Deshalb waren so viele Gewehre und Munition dort.
Laut Sheriff Todd Fasulo befanden sich 23 Waffen in der Suite 32135 die neben einem Badezimmer auch über ein Wohnzimmer und Schlafzimmer verfügte. Das Houskeeping des Hotels sagte, sie "sahen nichts was verdächtig wäre in der Zweizimmer-Suite." Wie war es möglich, dass die Zimmermädchen beim Aufräumen nichts von den vielen Waffen gesehen haben?

Die Behörden von Las Vegas lügen sowieso denn Paddock hat bereits am 25. September im Hotel eingecheckt, wie Angestellte bestätigen, und die Quittung zeigt den 27.September, aber gesagt wird er kam erst am Donnerstag den 28.!!! Wieso lügen sie über den Beginn seines Aufenthalt? Seit Tagen suche ich schon den Beweis an Hand von Fotos, die Fenster im Mandalay Bay Kasino-Hotel kann man öffnen, denn das hat mir ein ASR-Leser gleich nach der Schiesserei mitgeteilt, der dort mal übernachtet hat.

Jetzt habe ich sie endlich gefunden, denn es wird behauptet, es gab keinen zweiten Schützen, weil man die Fenster nicht öffnen und nur die Scheibe zerschlagen kann. Eben doch!!! Das erste Foto der Fassade des Hotels haben Urlauber gemacht. Es zeigt offene Fenster im 11. und 12. Stock.

https://2.bp.blogspot.com/-AzzmxKgQMHQ/WdpcAheUNPI/AAAAAAAAhVk/Aab115_qO-c6VU48k7wQOvzx-v3xUCBTQCLcBGAs/s1600/MandalayFenster1.png

Mittlerweile hat sich ein Mitarbeiter der Fensterfirma gemeldet, welche die Fenster im Mandalay Bay installiert hat. Er bestätigt, die Fenster sind zu öffnen, wenn man weiss wies geht. Der Grund, um sie reinigen zu können. Also kann es durchaus sein, ein zweiter Schütze hat so die Schüsse abfeuern können, danach das Fenster geschlossen und blieb dadurch unerkannt.
Es muss einen zweiten oder mehr Schützen gegeben haben, denn das zeigt die Analyse der aufgenommene Schussgeräusche, die verschiedene Lautstärken haben und sich überlappen. Ausserdem liegen gar nicht genug Patronenhülsen auf dem Boden des Hotelzimmers (laut Tatortfotos) von wo Stephen Paddock als "einsamer Wolf" geschossen haben soll. Bei 3000 Schuss und fast 600 getroffenen Konzertbesuchern müsste ein riesen Berg sichtbar sein und nicht nur die etwa ein Dutzend Hülsen die verstreut herumliegen. Das FBI lügt immer noch über den Ankunftstag von Stephen Paddock im Hotel. Es soll am Donnerstag den 28. September gewesen sein.
Dabei gibt es ein Quittung über einen Zimmerservice mit Essen für zwei Personen vom 27. September und die Aufzeichnung der Parkgarage zeigt, er kam am Montag den 25. September an. Es gibt keinen Lift für Gäste aus der Parkgarage zu den Zimmern. Denn es wird auch behauptet, Paddock hätte die 10 Koffer mit Waffen und Munition unkontrolliert und unsichtbar auf Zimmer selber gebracht.
Das geht schon deshalb nicht, weil es "Valet Parking" gibt, also man gar nicht selber ins Parkhaus rein und raus fahren kann. Das erledigen Angestellte.
Das Gepäck wird am Eingang aus dem Auto ausgeladen und von Gepäckträgern zur Rezeption gebracht. Das Auto vom Parkdienst weggefahren.
Wie er deshalb so viele Waffen und Munition unbemerkt aufs Zimmer bringen konnte ohne aufzufallen ist ein Rätsel. Ausser er hatte "offizielle" Hilfe.
In Vegas gibt es Tausend Kameras, ich meine nicht in der Stadt sondern alleine in jedem Kasino, mit denen Mitarbeiter jede Bewegung der Spieler und Gäste beobachten. Wer meint Karten zählen zu können oder sonst das Spielsystem austricksen will, wird sofort entdeckt und aus den Kasinos gewiesen. Auch Gesichtserkennung ist eingebaut, um gesperrte Spieler sofort zu entdecken. Und dann erzählen sie uns, man hat nicht gemerkt wie Paddock ein ganzes Waffenarsenal aufs Zimmer brachte??? Warum werden die ganzen Überwachungsvideos nicht gezeigt?

Ich bin der Meinung, Paddock wurde vom Geheimdienst oder einer anderen staatlichen Stelle für eine Geheimoperation eingesetzt und musste als Sündenbock sterben. Das FBI und die Polizei werden bei ihren Ermittlungen behindert und im Dunklen gehalten. Paddock war nämlich bereits als Agent für eine staatliche Institution tätig, denn eine Sprecherin der Bundesbehörden sagte am vergangenen Dienstag, Paddock war ein IRS-Agent (Steuerbehörde) für sechs Jahre von 1978 bis 1984. Danach hat er für die Rüstungsindustrie gearbeitet. Interessant ist, der oberste Chef von MGM Resorts International, James Murren, Eigentümer des Mandalay Bay, hat fast seinen gesamten Aktienanteil an MGM Resorts VOR der Schiesserei verkauft. Vom 31. Juli bis 8. September hat Murren Aktien im Wert von 22,6 Millionen Dollar verkauft und er hat nur noch 71,442 Aktien für magere 2,4 Millionen Dollar. Und das als Chairman und CEO von MGM Resorts, der den Kauf des Hotels 2005 eingefädelt hatte. Das Mandalay Bay wird sicher wegen dem Massaker weniger Gäste haben und einen Verlust erleiden. Der Kurs von MGM Resorts ist tatsächlich auf 30,81 Dollar gefallen. Da hat Murren aber "Glück" gehabt seine Aktien rechtzeitig bei 34 Dollar abzustossen. Dazu kommt noch, James Murren ist ein Mitglied der Homeland Security National Infrastructure Advisory Council (NIAC), ein Beratungsgremium für den Präsidenten über den Einsatz von Sicherheitstechnik , wie Body-Scanner im Bereich Banking, Finanzen, Transport, Energie, Fabrikation und Staatsdienste für den Notfall. Ganz schlimm finde ich auch, dass die Bühnenbeleuchtung ausgeschaltet und dafür die Scheinwerfer auf die Zuschauer gerichtet wurden. So hatten die Schützen ein noch besseres Ziel. Als aber dann die Schiesserei vorbei war und die Verletzten versorgt wurden, hat man das Licht abgeschaltet und die Sanitäter mussten im Dunklen arbeiten.aSuR

Zurück

von F. Holert

Gemeinsames Abhörzentrum neuer Länder kann starten

Das Abhörzentrum der Länder Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachen-Anhalt und Thüringen mit Sitz in Leipzig kann kommen. Der sächsische Landtag hat den Staatsvertrag für das Projekt genehmigt.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Dresden plant den großen Wurf

Unternehmen, die sich in Dresden ansiedeln wollen, haben ein gravierendes Problem: geeignete Flächen sind knapp. Die städtischen Wirtschaftsförderer wollen den Mangel mit einem neuen großen Gewerbegebiet Flughafen in Autobahnnähe beheben.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Underground-Künstler der DDR bekommen in der Lößnitzstadt einen eigenen Raum

An diesem Sonnabend eröffnet im Lügenmuseum Radebeul ein neuer Ausstellungsbereich. Unter dem Titel „Interieur Underground“ gibt er ausgegrenzten Künstlern der DDR und Arbeiten eine Plattform.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Warum Jerusalem so wichtig ist

Es gibt keine andere Stadt in der Welt, die für alle drei Weltreligionen gleichzeitig von größerer Bedeutung ist. Drei der größten Weltregionen leben auf engstem Raum zusammen. Juden, Christen und Muslime müssen sich arrangieren.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

IRS bekommt Zugriff auf Daten der Bitcoin-Kunden

Coinbase, einer der grössten amerikanischen Handelsplattformen für Kryptowährungen, hat den Versuch der US-Steuerbehörde nicht verhindern können, Daten seiner Kunden zu bekommen, und den Gerichtsfall grösstenteils verloren.AsuR

Weiterlesen …

von F. Holert

Daimler zerstört geliehenen Tesla bei Testfahrt

Über eine Autovermietung sollen Daimler-Mitarbeiter den Tesla X von einem Ehepaar geliehen haben, um den Wagen der Konkurrenz mal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Den heimlichen Test hat das gemietete Elektroauto allerdings gar nicht gut überstanden.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Radebeuler Familie arbeitet an der Renaissance des Megadromes

Anfang 2011 hat die Radebeuler Familie Wenzel das Megadrome übernommen. Seither bauen sie Schritt für Schritt die einstige Großraumdisko als Veranstaltungsort für öffentliche Partys und Privatfeiern wieder auf. Mit DJ Mark’Oh am Plattenteller wollen sie an diesem Sonnabend auf der Revival-Party an alte Zeiten erinnern.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

2,95 Millionen Euro Nachschlag für das Dynamo-Stadion

Die Eckwerte sind fixiert: Die Landeshauptstadt Dresden zahlt einen Millionenbetrag an das Baukonsortium HBM, das das damalige Rudolf-Harbig-Stadion in eine moderne Arena umgebaut hat.SB

Weiterlesen …

von F. Holert

Dynamo Dresden - Fulminant gestartet, konzentriert zu Ende gespielt

Die SG Dynamo Dresden gewinnt am 15. Spieltag der Zweitliga-Saison 2017/18 3:1 (3:1) bei Fortuna Düsseldorf. Vor 22.602 Zuschauern in der Esprit-Arena brachten Hartmann, Röser und Duljevic mit seinem ersten Pflichtspieltor für die Sportgemeinschaft die Neuhaus-Elf binnen zehn Minuten mit 3:0 in Führung. Raman verkürzte vor dem Seitenwechsel, weitere Tore sollten nicht fallen.dynamo-dresden.de

Weiterlesen …

von F. Holert

Drohender Vulkanausbruch

Auf der indonesischen Insel Bali spuckt der Vulkan Agung Rauch und Asche. Der Flugverkehr wurde zunächst für 24 Stunden gesperrt, Tausende Reisende sitzen fest. Die Behörden haben die höchste Vulkan-Warnstufe ausgerufen und ordneten die Evakuierung der angrenzenden Siedlungen an.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Kehrt der Wisent nach Deutschland zurück?

Kommt nach dem Wolf auch der Wisent zurück? In Deutschland gibt es laut einer Untersuchung im Auftrag der Umweltstiftung WWF ausreichend Platz für die großen Wildrinder. Sehr geeignet für eine Wiederansiedlung seien das Müritz-Gebiet, die Region Cottbus-Spreewald-Guben, der Harz und der Pfälzer Wald.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Neuer Hinweis auf verschollenes U-Boot

Auf der Suche nach dem verschollenen U-Boot geht die argentinische Marine einer neuen Spur nach. Der Hinweis lässt die Hoffnungen auf eine Rettung der 44-köpfigen Besatzung schwinden.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Meißen ist drittromantischste Stadt Deutschlands

Die europäische Internetplattform The Local hat Meißen zur drittromantischsten Stadt Deutschlands gewählt. Die historische Wein- und Porzellanstadt an der Elbe musste sich in der Rangliste nur Bamberg und Monschau bei Bonn geschlagen geben.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Dom-Architekt informiert über die Grabstätten

Eine Führung im Meißner Dom am Samstag, 25. November 2017, widmet sich dem Thema „Zwischen Tod und ewigem Leben“. Ab 14 Uhr führt Günter Donath durch den Dom und informiert über die dortigen Grabstätten. Der Architekt betreute die Sanierungs- und Restaurationsarbeiten am Dom zu Meißen.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Die arbeitenden Obdachlosen der USA

Am Rand des Technologie-Mekkas der Welt in Kalifornien, in Silicon Valley, die Heimat der reichsten Personen und Firmen, gibt es eine steigende Zahl an "arbeitenden Obdachlosen", die nicht den amerikanischen Traum erleben sondern dessen Albtraum.aSuR

Weiterlesen …

von F. Holert

4,5 Milliarden Euro Hightech-Investitionen in Dresden

Internationale Technologiekonzerne und Forschungseinrichtungen investieren in den nächsten Jahren rund 4,5 Milliarden Euro in den Hightech-Standort Dresden. Damit soll vor allem das "Internet der Dinge" vorangetreiben werden.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Kollegen und Konkurrenten schockiert über Tod von Poisson

Der Tod von Frankreichs Skirennfahrer David Poisson hat andere Alpin-Sportler wie Felix Neureuther geschockt und zahlreiche Beileidsbekundungen hervorgerufen. "Nachrichten wie diese sind herzzerreißend und mit Worten nicht zu beschreiben." dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Abhörsicheres Licht-WLAN - Ein Glühwürmchen blockt „Horch & Guck“

Weil heutige WLAN-Heimnetzwerke großzügig in alle Richtungen elektromagnetische Wellen aussenden, die oft bis auf die Straße vor dem Haus schwingen, ist es geschickten Hackern oft gelungen, solche Netze zu infiltrieren und den Datenverkehr zu belauschen. Wenn es nach Dresdner Ingenieuren geht, könnte damit bald Schluss sein.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Bahnstrecke nach Berlin wird in Coswig ab 2018 für Tempo 200 fit gemacht

Ab Januar 2018 starten die Bauarbeiten auf der Bahnstrecke von Dresden nach Berlin in Coswig. Bis Mai 2020 entsteht neben neuen Gleisen, Oberleitungen und Signalanlagen eine komplett neue Brücke über die Meißner Straße. Die Bauarbeiten sind mit Krach für Anwohner, Einschränkungen für Reisende und Behinderungen im Straßenverkehr verbunden.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Dresden - Einmischung erwünscht

Das Königsufer ist eine prominente Brachfläche in Dresden, die bebaut werden soll. Beim Wie will Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Bündnis 90/die Grünen) die Bürger einbeziehen. Und die diskutierten bei der Bürgerwerkstatt in der Dreikönigskirche sehr engagiert.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Briten kaufen Dresdner Fahrradhändler Bike24 – für 112 Millionen Euro

Unter Radsportfans in Dresden gelten die beiden Läden von Bike24 in der Neustadt und Löbtau schon lange als Top-Adressen: Große ­Auswahl, kompetente Mitarbeiter – und was nicht im Laden ist, wird binnen eines Tages aus dem nahen Zentrallager herangeschafft. Dem englischen Online-Händler Wiggle­ CRC ist das jetzt sogar einen drei­stelligen Millionenbetrag wert.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Neumarkt-Wächter fordern Offenlegung für Wettbewerb zum Königsufer

Der Wettbewerb um die Entwicklung des Königsufers sorgt schon für Aufregung, da hat er noch gar nicht begonnen: Die Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden fordert jetzt von der Stadt die Offenlegung der Jury-Mitglieder.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Wanderweg Schwedenlöcher in der Sächsischen Schweiz wieder frei

Nach dem Sturm Herwarth haben Waldarbeiter und Nationalparkwacht den Weg von der Bastei in Richtung Schwedenlöcher von zahlreichen umgestürzten Bäumen befreit. Wanderer können nun wieder die beliebte Runde vom Kurort Rathen zur Bastei und zurück durch die Schwedenlöcher, mit Abstecher zum Amselfall laufen.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Asylheim in Meißen brennt – Brandstiftung ?

In einem Asylbewerberheim in Meißen hat es in der Nacht zu Donnerstag gebrannt. „Derzeit gehen die Ermittler von einer möglichen Brandstiftung aus“, teilt das Landeskriminalamt Sachsen (LKA) mit. Das neu geschaffene Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum (PTAZ) beim LKA hat die Ermittlungen übernommen.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Neubau der Feuerwache Radebeul-Ost wird ein „Lichthaus“

Strahlende Aussichten für die 32 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Radebeul-Ost: Sie bekommen ein „Lichthaus“ als neues Feuerwehrgerätehaus auf die grüne Wiese südlich der S-Bahnstrecke an der Schildenstraße gebaut. Bis die Feuerwehrleute einziehen können, müssen aber noch ein paar Entscheidungen getroffen werden.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Sturm in ganz Sachsen - Zwei Verletzte in Dresden

Sturmtief Herwart hat Dresden passiert. Umgestürzte Bäume blockieren Straßen, die Deutsche Bahn, Trilex und die Dresdner Verkehrsbetriebe melden Behinderungen bzw. haben den Betrieb eingestellt. Dynamo Dresden hat die Anstoßzeit für das Heimspiel auf 16 Uhr verschoben. Die Polizei registrierte zwei Verletzte.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Musikalische Skulpturen und Porträts im Jagdschloss Graupa ausgestellt

Im Sonderausstellungsraum des Jagdschlosses Graupa auf dem Tschaikowskiplatz ist derzeit die Schau „verTONt“ zu sehen. Die Richard-Wagner-Stätten Graupa präsentieren die Ausstellung, welche musikalische Skulpturen von Ines Hoferick aus Radebeul und Musikerporträts des Pirnaer Frank Nestler zeigt.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Lieder sind diesmal Inspiration für Blumenschau im Palais des Großen Gartens

„Blüten, Lieder, Frühlingsglück“ ist der Titel der nächsten Frühlingsblumenausstellung im Palais im Großen Garten in Dresden Anfang März 2018. Der Kartenvorverkauf beginnt am 1. November. Erst- und einmalig wird es im Rahmen der Schau eine wirkliche Hochzeit geben. Fünf Paare haben sich beworben. Bis 31. Oktober kann online noch abgestimmt werden.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Indianer kämpfen gegen Amazon und Microsoft

Es ist eine juristische Sonderheit: Indianer-Stämme in den USA sind rechtlich einem Land gleichgestellt. Das machen sich Firmen zunutze, um gegen die IT-Riesen Klagen zu erheben.dnn

Weiterlesen …

von F. Holert

Pop-Up Kunstperformance zum Thema Sucht auf dem Dresdner Altmarkt

Am Samstag und Sonntag fanden an verschiedenen Orten in Dresden Kleinkunstperformances statt, die durch künstlerische Interventionen im öffentlichen Raum auf das Thema Sucht aufmerksam machen wollten.dnn

Weiterlesen …